Liebe zum Arocs

Ziemlich exakt vor 12 Jahren war es soweit, dass sich Johann Vorwagner mit damals 25 Jahren Erfahrung im „Müllsammeln“ nochmals in Altmünster selbstständig gemacht hat.


Mercedes-Benz Arocs Containerverleih

Aufgrund der stetigen Entwicklung des Unternehmens hat Johann Vorwagner 2012 in Oberweis einen Schrotthandel übernommen. Seit damals hat sich einiges getan, der Standort in Oberweis sowie der Schrotthandel, an der Stadtgrenze zu Gmunden liegend, wurden erweitert, weitere Mitarbeiter eingestellt und Lkws angeschafft. Gemeinsam mit 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einer Flotte von 14 Lkw verantwortet Johann Vorwagner die Müllentsorgung von rund 50.000 Einwohnern im Bezirk Gmunden. In Zahlen ausgedrückt, sprechen wir hier von rund 6.000 Tonnen Hausmüll, 900 Tonnen Sperrmüll, 700 Tonnen Kunststoff und rund 10.000 Tonnen Gewerbe- und Baustellenabfällen pro Jahr.


Das Rückgrat des solide gewachsenen Unternehmens bilden auch hier die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die zum Teil schon von der ersten Stunde an mit an Bord sind. Das erklärt dann auch, warum Kurt Rechberger sein Wunsch-Arbeitsgerät mit diversen Sonderausstattungen genehmigt wurde. Und ja natürlich, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Seit wenigen Monaten vertraut die in einem sehr engen Verhältnis zu Mercedes-Benz-Nutzfahrzeugen stehende Firma JV Entsorgung auf einen brandneuen Mercedes-Benz 2551 für den regionalen Containertransport.


Dank der hohen Motorleistung lassen sich die vielen Fahrten, bei denen die Nutzlast komplett ausgenutzt wird, auch auf hügeligem Geläuf bequem erledigen. Beeindruckt ist der leidenschaftliche Fahrer aber nicht nur von der schieren Kraft, sondern auch vom spielerischen Handling seines Dreiachsers. Top: Der Komfort an Bord und die Übersicht dank der neuen MirrorCam, die deutlich mehr kann als einfach nur herkömmliche Rückspiegel zu ersetzen. Verbessert wird durch die MirrorCam zudem die Übersichtlichkeit dort, wo es oft nur um wenige Zentimeter geht, und der gefährliche tote Winkel beim Rechtsabbiegen erfährt durch das kamerabasierte Spiegelsystem eine deutliche Entschärfung.


Johann Vorwagner: „Im Jahr 2009 habe ich mich nochmals mit einem Lkw und viel gesammeltem Wissen in der Entsorgungsbranche selbstständig gemacht. Heute deckt mein Familienbetrieb mit meinem Team nahezu alle Bereiche der Entsorgung ab, egal ob wir den Müll abholen oder ob er zu uns gebracht wird, egal was er beinhaltet. Es ist der Komplexität dieses Themas ebenso geschuldet wie der Verantwortung gegenüber der Bevölkerung, dass wir stets auf moderne, saubere, umweltschonende und auch sehr sichere Fahrzeuge setzen. Mit Pappas und dem aktuellen Mercedes-Benz-Angebot sind wir absolut zufrieden und scheuen auch nicht davor zurück, Sonderwünsche verdienter Mitarbeiter im Rahmen der Möglichkeiten in die jeweiligen Bestellungen einfließen zu lassen.“


Neben dem Einsatz für eine sauberes Salzkammergut ist die Initiative „Fahrer für Kinder“ eine Herzensangelegenheit sowohl für Johann Vorwagner, als auch für Kurt Rechberger. Hier geht es darum, Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, und Geldspenden für wohltätige Zwecke zu sammeln.