top of page

Leisetreter

Energieeffizienz des Volvo FH Electric.


Volvo FE Volvo FL electric

Bis vor einigen Jahren hätten wir uns nicht träumen lassen, dass es Herstellern möglich ist, so rasch zusätzlich zu den leichten auch schwere Elektro-Lkw mit einem Gesamtzuggewicht von bis zu 44 t technisch realisieren zu können. Leichte Modelle bis zu 27 t wie der Volvo FE und der Volvo FL electric werden bereits seit 2019 angeboten. Nun kann der Hersteller Volvo Trucks seinen Kunden auch eine Palette von schweren Lkw-Modellen wie den Volvo FH, den Volvo FM und den Volvo FMX in der vollelektrischen Variante liefern. Damit bietet der schwedische Hersteller ein umfassendes elektrisches Fahrzeugsortiment für die städtische Distribution bis hin zu Regionaltransporten an. Wir konnten den vollelektrischen Schweren jetzt ausgiebig testen.



Design


Der neue elektrisch angetriebene Volvo FH electric basiert auf derselben erfolgreichen Plattform wie sein Diesel-Pendant. Das Design ist so, wie wir es kennen, unverwechselbar ein Volvo FH. Nur Kleinigkeiten wie der „electric“-Schriftzug an der Front und an den Seiten des Fahrzeugs und das fehlende Auspuffendstück machen darauf aufmerksam, dass es sich hier nicht um einen herkömmlichen Volvo FH handelt. Der Volvo FH electric gefällt mit seinen auffälligen V-förmigen Scheinwerfern und seinen charakteristischen LED-Tagfahrleuchten. Die markanten Scheinwerfer gehen in die ansteigende Seitenlinie des Fahrerhauses über, was unserer Meinung nach dem Fahrerhaus eine besondere Dynamik verleiht. Die geringe Lücke zwischen der oberen und der unteren Frontpartie sorgt für eine hervorragende Aerodynamik.



Innenraum


Nachdem wir über die rutschfesten Stufen, die mit Aluminium-Details versehen sind, das Fahrerhaus betreten haben, empfängt uns ein geräumiger, in hellen Farben ausgestatteter Innenraum. Wir erkennen sofort die typische Volvo-Ausstattung und finden mithilfe der gewohnt mehrfach verstellbaren Lenksäule schnell eine perfekte Sitzposition. Alle Bedienelemente sind genau so positioniert, wie wir es vom Verbrenner her kennen. Durch die niedrige Türlinie, die großen Scheiben sowie den sehr gut designten Rückspiegel haben wir eine bestmögliche Rundumsicht. Obwohl die Rückspiegel des Volvo besonders gut designt sind, hoffen wir doch in Zukunft auch auf ein kamerabasiertes Rückspiegelsystem.


Die vollständig digitale Instrumentenanzeige bietet unterschiedliche Instrumentenansichten, die an die jeweilige Situation angepasst werden können. Volvo unterscheidet eine Fokus-Ansicht, bei der die wichtigsten Informationen zum Fahren angezeigt werden, eine Navigationsansicht, bei der Informationen zur Geschwindigkeit mit Wegbeschreibungen und Ankunftszeit dargestellt werden, die Analoge-Ansicht, bei der die Volvo typischen analogen Armaturen eingeblendet werden, und eine Lastansicht, bei der angezeigt wird, wie viel Last auf jede Achse wirkt.


Rechts vom Lenkrad befindet sich ein zusätzliches 9"-Touchscreen-Display, das die Steuerung von zusätzlichen Lkw-Funktionen, aber auch von Medien- und Kommunikationsfunktionen ermöglicht. Steuern lässt sich das zusätzliche Display entweder über den Touchscreen, die Lenkradtasten, die Bedientasten auf dem Armaturenbrett oder per Sprachsteuerung. Mit den Lenkradtasten des angenehm zu greifenden Lederlenkrades können wir durch viele weitere Funktionen der Instrumentenanzeige navigieren, wobei die Hände in jeder Situation am Lenkrad verbleiben können.



666 PS und eine Reichweite von bis zu 300 km

Angetrieben wird unser Fahrzeug von drei Elektromotoren mit einer kombinierten Leistung von 490 kW (666 PS) und einem Drehmoment von bis zu 2.400 Nm. Diese Leistung wird von einer Traktionskontrolle überwacht, die auch für rutschige Oberflächen entwickelt wurde. Gekoppelt sind die Elektromotoren mit dem bewährten I-Shift-Getriebe, das über eine einzigartige neue Schaltstrategie verfügt, die für den Elektroantrieb optimiert ist. Verschiedene Fahrmodi stehen zur Verfügung, um die gewünschten Leistungs-, Komfort- und Verbrauchswerte bestmöglich zu erreichen.



Batterien mit hoher Energiedichte

Die Traktionsbatterien nutzen die neueste Generation der Lithium-Ionen-Zelltechnologie und werden in einem Produktionswerk von Volvo zusammengebaut. Unser Volvo FH electric ist mit sechs Batteriepaketen ausgestattet, die bis zu 540 kWh speichern können. Dies ermöglicht eine Reichweite von bis zu 300 km.



Flexible Lademöglichkeiten

Geladen wird das Fahrzeug über eine Ladebuchse (Typ-2- und Combo-2-kompatibel), die auf der rechten Seite des Fahrzeugs direkt hinter dem Fahrerhaus positioniert ist. Der Volvo FH electric bietet zwei Lademöglichkeiten: einerseits eine Wechselstromaufladung mit bis zu 43 kW (Ladedauer ca. 9,5 Stunden), ideal für das Laden über Nacht, oder andererseits die viel schnellere Gleichstrom-Aufladung mit bis zu 250 kW (Ladedauer ca. 2,5 Stunden). Die schnellere Gleichstrom-Aufladung ist dann besonders interessant, wenn das Fahrzeug während der Mittagspause aufgeladen wird, um zusätzliche Reichweite zu erzielen.


Die Aufladedauer der Batterien hängt u. a. vom Ladezustand, der Kapazität, der Ladestation, der Infrastruktur und der Umgebungstemperatur ab.



Unterwegs mit dem Volvo FH electric

Bei Fahrzeugstart dringt kein noch so leises Geräusch an unser Ohr. Nur an einem kleinen Symbol am Instrumentendisplay erkennen wir, dass das elektrische Antriebsaggregat in Betrieb genommen wurde und der Truck nun fahrbereit ist. Kurz nach dem Start in unsere Testrunde passieren wir mit Schrittgeschwindigkeit eine Straßenbaustelle, in der so mancher Straßenarbeiter etwas irritiert ist von unserem lautlosen Dahingleiten. Auf der Autobahn hören wir lediglich leise Windgeräusche und Abrollgeräusche der Reifen. Die Verarbeitung des Volvo FH electric ist wie gewohnt bei Volvo Trucks hervorragend. Es gibt kein Klappern oder andere Störgeräusche, die uns auffallen würden. Gerade bei einem Fahrzeug mit einem solch leisen Grundgeräusch ist das für den schwedischen Hersteller eine nicht ganz leichte Aufgabe. Wir fahren so gut wie lautlos und vibrationslos in Richtung Semmering. Auf den Steigungen zum Semmering Pass gibt sich das Fahrzeug keinerlei Blöße und erklimmt problemlos zügig auch die steilsten Steigungen. Jeder Lkw-Fahrer, der einmal die Möglichkeit hatte, einen Elektro-Truck zu bewegen, ist sicher fasziniert von dieser Art des Fahrens und revidiert vielleicht sogar seine Meinung, dass nur Verbrenner Lkw wirkliche Lkw sind.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page