Schwer und schwierig


Kässbohrer ermöglicht maximale Produktivität beim Einsatz von Allzweckfahrzeugen

Dank konsequenter Entwicklungsanstrengung Kässbohrers kann das Unternehmen seinen Kunden in der Spezialtransportbranche Schwertransportlösungen bieten, mit denen gewaltige Schwerlasten selbst unter schwierigen Straßenbedingungen mit engen Kurven bewegt werden können. Das Transportunternehmen Friderici Spécial SA ist in Tolochenaz in der Schweiz ansässig. Zudem gehört dieses Unternehmen zu den Kässbohrer-Vertriebspartnern und bietet Sattelanhänger und Ersatzteile an. Der K.SLL 2 von Kässbohrer ist ein besonders tiefgelegtes Produkt und das von Friderici Spécial SA. bevorzugte Modell, für das es über zehn verschiedene Ausführungen innerhalb der Kässbohrer-Produktkategorien gibt. Die Kombination von Ingenieurtechnik “Engineering“ mit Erfindergeist “Ingenuity“ ist “Enginuity“ und zugleich das Motto von Kässbohrer. Die Marke setzt in der Transportbranche immer wieder neue Maßstäbe. Im preisgekrönten Forschungs- und Entwicklungszentrum wie auch im technischen Kundendienst arbeiten qualifizierte Spezialisten, die alles daransetzen, stets ein hohes Maß an Effizienz, Simplizität und Zuverlässigkeit zu bieten. Kunden können sich ungeachtet ihres jeweiligen Standorts weltweit jederzeit an das Kässbohrer-Team wenden, deren Priorität die Befriedigung der Kundenwünsche und ein Service in bester Qualität ist. Dieser Ansatz ist der Grund, warum das Kässbohrer-Team das Ladeverfahren sowie die Fahrten von Friderici begleitet hat, um die Performance des K.SLL 2 zu überprüfen, und sich zudem eingehend mit dem Fuhrparkleiter von Friderici Spécial SA., Théo Duperrex, über die Erfahrungen mit diesen Fahrzeugen, deren Integration in die Friderici-Flotte im vergangenen Jahr erfolgte, unterhalten hat.

Auf einer Baustelle auf der Strecke zwischen Langenthal und Genf in der Schweiz kam es bei einer Gelegenheit zu einer Panne mit der Bauausrüstung eines ihrer Kunden. Die Lieferung von wichtigen Ausrüstungsteilen war gefährdet. Doch dank des tiefgelegten, erweiterbaren Sattelaufliegers der Serie K.SLL 2, der über einen abtrennbaren für längeren Lasten geeigneten Schwanenhals verfügt, konnte die Operation ohne größere Störungen fortgesetzt werden. „In diesen Situationen und in Zonen mit derartig geringem Manövrierraum ist es für Fahrer ausgesprochen schwierig das Fahrzeug zu bewegen. Mit K.SSL 2 können solche Manöver in der Hälfte der Zeit, die ein Standardfahrzeug benötigen würde, ausgeführt werden. Diese Eigenschaft zeichnet die K.SLL 2-Fahrzeuge von Kässbohrer gegenüber denen von Wettbewerbern aus und helfen uns, auch schwierige Arbeiten erfolgreich auszuführen. Das ist ein wirklich zwingendes Argument in unseren Augen, um Kässbohrer ohne Einschränkungen zu empfehlen, da wir uns aus eigener Erfahrung davon überzeugen konnten.“, erklärte Hr. Duperrex.

K.SLL 2-Fahrzeuge wurden für höchste Ansprüche beim Schwerlasttransport konzipiert und umfassen Tiefbettauflieger mit 2 bis 4 Achsen, die mit hydraulischer Lenkung und pneumatischer Suspension ausgestattet sind und Breitenoptionen von 2.540 mm bzw. 2.740 mm verfügen. Der abnehmbare Schwanenhals kann wiederum zur Beladung oder zur Verlängerung des Balkens verwendet werden. Hr. Duperrex wies darauf hin, dass der abnehmbare Schwanenhals sowie die zusätzlichen Vorderrampen ein unkompliziertes Beladen und Entladen auf Baustellen gestatten. Der Fahrer kann die Plattform des K.SLL 2, die eine Höhe von bis zu 5.200 mm erreicht, problemlos ausfahren oder verkürzen. Der Furparkleiter von Friderici, Mr. Duperrex, erklärte: „Kässbohrer bietet zahlreiche Vorteile. Die K.SLL 2-Serie von Kässbohrer weist einen hohen Bedienkomfort auf und lässt sich als Allzweckfahrzeug einsetzen. Spezialgüter können dank der massiven Chassiskonstruktion sicher transportiert werden.


29 Ansichten
  • White Facebook Icon
  • White YouTube Icon
Apple App Store Blickpunkt
Google Play Store Blickpunkt

© 2017 Blickpunkt LKW & BUS. Website von HCG corporate designs.