ASTRAD & KOMMUNAL


Österreichs größter Branchentreff für kommunale Fuhrparks und Geräte

Für viele Fachbesucher wie Bürgermeister mit ihren Bauhofmannschaften, Straßenmeistereien und Baudirektoren stellt die alle zwei Jahre stattfindende ASTRAD einen Fixtermin im Kalender dar. So fanden sich Mitte Mai rund 4.000 Besucher auf dem Welser Messegelände ein, um sich an den beiden Tagen auf der ASTRAD & austroKOMMUNAL einen kompetenten Überblick über den aktuellen Stand der Technik auf dem gesamten Ausrüstungs- und Winterdienstsektor aus dem In- und Ausland zu verschaffen. Insgesamt präsentierten rund 130 Aussteller auf Österreichs größter Kommunalmesse, die heuer in der elften Auflage stattfand, in der Messehalle 20 sowie im Freigelände auf 23.000 m² ihre Produkte, Innovationen und Dienstleistungen. Mit Grünraumpflege, Kommunalfahrzeugen, Abfallentsorgern, EDV, kommunalen Dienstleistern oder innovativen Lichtlösungen bis hin zu Verkehrszeichen- und Schildern wurde das gesamte Spektrum der kommunalen Zulieferer auf der Fachmesse abgedeckt. In entspannter Atmosphäre nutzten die Besucher die Möglichkeit, in Ruhe zu vergleichen und sich dabei von Profis beraten zu lassen. Alle, die gern selbst Hand anlegen, konnten auf einem eigenen Testgelände mit den ausgestellten Fahrzeugen und Geräteträgern unter Anleitung eine Probefahrt absolvieren.

Einmal mehr fand im Rahmen der Fachmesse wieder das ASTRAD-Symposium „Straßenerhaltung, Ausrüstung und Winterdienst“ des österreichischen Nationalkomitees des Weltverbandes AIPCR/PIARC statt, das in Fachkreisen einen exzellenten Ruf genießt. Im Rahmen des Symposiums berichteten hochkarätige Referenten über aktuelle Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis. Dabei spannte sich der Themenbogen von den neuesten Technologien im Winterdienst über Straßenbau und -erhaltung bis hin zur Verkehrssicherheit.

Ein Multitalent stellt die neue MEILLER Kombi-Kipperbrücke für Abrollkipper dar, die Prokurist Gerhard Schnittler auf der ASTRAD präsentierte. „Konzipiert für die unterschiedlichsten Aufgaben, kommt die flexible Brücke speziell im gewerblichen und kommunalen Bereich oder bei Feuerwehren zum Einsatz. Die Kombi-Kipperbrücke ist in durchgehender Containerbreite 2.450 mm in unterschiedlichen Längen zu haben. Die Konstruktion der doppelschaligen 40 mm starken Stahlbordwand ist über Federnschließhilfe links und rechts abklappbar und auf Wunsch innen aus Hardox. Um Container und Bauschalung richtig zu verzurren, ist das MEILLER Bordwandzurrösensystem Teil jeder Kombi-Kipperbrücke. Als Option sind Baggerverriegelungen in der Stirnwand, Rungen und Rungenaufnahmen für möglichen Holztransport oder Containerverriegelungen jederzeit möglich.

Mercedes-Benz stellte auf der ASTRAD die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des Unimog vor, der mit seinen vier Aufbauräumen in einer eigenen Liga spielt. Ausgestattet mit An- bzw. Aufbauten wie zB Schneepflug, Schneefräse, Mähgerät oder Absetzkipper stellt er das „Arbeitstier“ eines jeden Wirtschaftshofes dar, das zuverlässig und effizient seine Arbeit verrichtet. Auf der Kommunalmesse stellte Mercedes-Benz zwei Unimogs der Baureihe U 218 vor die sich mit all ihren Vorzügen präsentierten: Freisichtfahrerhaus, Motor-Zapfwellenabtrieb inkl. Frontzapfwelle, vollproportionale Schneepflugentlastung etc. Die wichtigsten Details des ausgestellten Unimogs U 218 mit Scheibelhofer Frontkipptransporter-Anbau und Teleskopabsetzkipper erläuterte Stephan Kastner (Mercedes-Benz Österreich Marketing Special Trucks).

MAN präsentierte einen Allrad-Winterdienst-Lkw MAN TGS 18.420 4x4 mit mittellangem dreisitzigem Fahrerhaus. „Unser ausgestelltes Fahrzeug verfügt über einen 420 PS Euro 6c-Motor mit einem Drehmoment von 2.100 Nm und ist mit einem automatisierten MAN TipMatic-Schaltgetriebe der neuesten Generation ausgestattet. Der 3-Seiten-Kipper ist für den Aufbau eines Streuautomaten auf der Kipperbrücke vorbereitet und verfügt über einen abnehmbaren Heckladekran der 14 mt-Kategorie inklusive Arbeitskorb. Für den Schneepflug- und Steuerantrieb sorgt eine 2-Kreis-Hydraulikanlage. Das Fahrzeug bietet ein höchstzulässiges Gesamtgewicht im Winterdienst von 23,0 t mit 10,0 t Vorderachslast für schwere Schneepflüge“, erläuterte Ing. Roman Eggenfelder (MAN Teamleiter Behördenverkauf).


100 Ansichten
  • White Facebook Icon
  • White YouTube Icon
Apple App Store Blickpunkt
Google Play Store Blickpunkt

© 2017 Blickpunkt LKW & BUS. Website von HCG corporate designs.