Österreich-Premiere

Elf eCitaro unterwegs im Weinviertel

Mercedes-Benz eCitaro für die Postbus AG

Die Postbus AG nimmt elf neue Mercedes Benz eCitaro in Betrieb. Die Niederflur-Solobusse werden im Auftrag des Verkehrsverbundes Ost-Region (VOR) im Projekt „Schweinbarther Kreuz“ im südlichen Weinviertel in Niederösterreich eingesetzt. Es sind die ersten rein elektrischen Mercedes-Benz Omnibusse im Linieneinsatz auf Österreichs Straßen.


Beim aktuellen Projekt handelt es sich um ein öffentliches Verkehrskreuz, das die Bahnhöfe Gänserndorf, Wolkersdorf und Mistelbach im südlichen Weinviertel miteinander verbindet. Der Linienbusverkehr wird dabei im dichten Stundentakt abgewickelt. Acht Busse sind ständig auf zwei Linien im Einsatz. Während dieser Zeit werden bei zwei weiteren Bussen die Batterien per Schnellladung in Gänserndorf in kaum 30 Minuten mit bis zu 300 kW geladen, wodurch unproduktive Standzeiten vermieden werden. Über die Nachtstunden erfolgt die Aufladung sowohl in Gänserndorf als auch in Mistelbach und Wolkersdorf. Die Ladestandorte werden gerade von EVN im Auftrag des VOR errichtet und sollen noch im August in Betrieb gehen. So entsteht eine 100-prozentige grüne Leistungsabdeckung.


Die Ausstattung der Busse umfasst unter anderem einen Rollstuhlplatz, eine Klapprampe an der Tür zwei, eine geschlossene Fahrerkabine, eine Fahrgastzählanlage und zwei TFT-Monitore für Fahrgastinformationen. Zudem verfügen alle elf Fahrzeuge über einen Pantographen für die rasche Zwischenladung der Hochvoltbatterien. Weiterhin sind die eCitaro mit dem Echtzeit-Kommunikationsmodul Bus Data Center von Omniplus ON ausgestattet. Damit können alle Betriebszustände des Fahrzeuges, wie beispielsweise der Ladezustand, die Restreichweiten, die Batterien sowie alle Diagnosemeldungen konstant aus der Leitstelle überwacht werden. Die ÖBB Postbus geht hierbei sogar noch einen Schritt weiter und integriert die Fahrzeugdaten aus der Daimler Buses Cloud in seine eigenen Flottenmanagement-Systeme.


Übergabe eCitaro Bus an Postbus

Von links: Günther Kopacs (Vertrieb Linien und KAM EvoBus Austria), Ewald Koller (Head of Technology Postbus AG), Mag. Silvia Kaupa-Götzl (LL.M. Vorständin Postbus AG), Dirk Schmelzer (CEO EvoBus Austria)


Insgesamt nahm die Österreichische Postbus AG in den vergangenen zehn Jahren

579 Mercedes-Benz Busse in die Fuhrparks auf. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Wien bindet in ganz Österreich mehr als 1.700 Gemeinden an das Liniennetz an. Bei über einem Drittel der Fahrzeugeinsätze stellen die Busse das einzige öffentliche Verkehrsmittel in der Region dar. Der VOR ist der größte Verkehrsverbund Österreichs und sichert seit 1984 mit mehr als 40 Schienen- und Busverkehrspartnern flächendeckende Mobilität und umfassenden Service für alle Fahrgäste in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der Neue