top of page

Frühlingsfest

Grandiose MAWEV Show 2024 in St. Pölten


MAWEV Show 2024 Außengelände

Vom 10. bis 13. April wurde das VAZ in Sankt Pölten zur „wohl aufregendsten Großbaustelle Österreichs“, auch wenn da nichts gebaut wurde. Die dort veranstaltete MAWEV Show ist die größte österreichische Demonstrationsschau für Baumaschinen, Baufahrzeuge und Lastwagen, sie wurde diesmal von über 200 Unternehmen zur Vorstellung ihrer Neuheiten und von etwa 20.000 Fachbesuchern aus dem In- und Ausland genutzt. Blickpunkt LKW+Bus hat die Veranstaltung für Sie besucht. Das Fazit vorneweg: Beim nächsten Mal sollten Sie unbedingt selbst dabei sein!


Der Name MAWEV geht auf den 1949 in Wien gegründeten Maschinen- und Werkzeughändler-Verband zurück, der seit 1953 bis heute als MAWEV Österreichischer Baumaschinenverband die Interessen der Branche vertritt. Der Verband zählt heute rund 80 Mitgliedsunternehmen mit einem Gesamtumsatz von fast 3 Mrd. Euro im Kerngeschäft. Zusammen haben sie über 5.100 Mitarbeiter (davon 190 Auszubildende). Die MAWEV Show ist ein gemeinsames Projekt zwischen dem Baumaschinenverband und der Messe Congress Graz Betriebsgesellschaft (MCG) als Profi für Großveranstaltungen dieses Zuschnitts.


Die Leistungsschau der neuen Maschinen und Fahrzeuge konnte aufgrund der großzügigen Platzverhältnisse mit großem Außenareal und der sehr guten Autobahnanbindung des jetzigen Veranstaltungsortes ein ganz neues Format erreichen. Aussteller und Besucher freuten sich über hervorragende Infrastruktur und genug Platz für hunderte Großfahrzeuge. Ausgefahrene Kranwagen und Hebebühnen gaben einen starken Eindruck von dieser Welt aus Metall in frischen Farben. Das Freigelände bot 225.000 m² (über 31 Fußballfelder) Platz, die modernen Hallen zusätzlich mehr als 10.000 m². Wer sich in Österreich über die neuesten Baumaschinen, Baufahrzeuge, Recyclingmaschinen, Lastwagen, Kräne, Hebebühnen, Stapler, Bohrgeräte, Anhänger oder Gerüste und Schalungen, Kommunaltechnik und dazugehörige Anlagen für Messungen und digitale Analyse- und Steuertechnik informieren wollte, fand alles Wesentliche an einem Ort. Auf der Messe wurden weit über tausend der neuesten Maschinen und Anbauteile gezeigt. Die aufgefahrenen Großmaschinen haben einen Gesamtwert von über 1 Mrd. Euro. Ganz nebenbei ist die Veranstaltung auch ein beachtlicher Wirtschaftsfaktor für die Region, weil der Aufbau teilweise 21 Tage gedauert hat. Handwerks- und Gewerbebetriebe, Dienstleister, Zulieferer, Hotels und Restaurants in der Umgebung hatten alle Hände voll zu tun.


Die Veranstaltung findet seit 1991 alle drei Jahre statt, und dabei ist sie zu beachtlicher Größe mit steigender Anzahl an Ausstellern und Fachbesuchern angewachsen. Besonders gut kam auch das Konzept „Demonstration statt reiner Präsentation“ an: Hier wurden die Fahrzeuge nicht einfach nur mit angezogener Handbremse vorgezeigt, sondern sie bewegten sich munter im wirklichkeitsnahen Einsatz. Wer einen passenden Führerschein dabeihatte, konnte sie auch selbst ausprobieren. Das ist weit mehr als eine publikumswirksame Spielerei – Fahrzeuge dieser Größenklassen sind teilweise sehr kostenintensiv. Wer die richtigen Investitionsentscheidungen treffen will, der sollte sie vor dem Kauf gründlich ausprobieren. Und genau das wurde hier in unglaublicher Dichte möglich gemacht.


Damit man sich in dieser Fülle der Sehenswürdigkeiten nicht verlor, war der gesamte Messebereich sehr gut strukturiert. Lastwagen wurden in einem eigenen Bereich gezeigt. Dort war auch eine Teststrecke eingerichtet, auf der die Fachbesucher mit Lkw-Führerschein ihre Favoriten unter realistischen Bedingungen probefahren konnten.


MAN Trucks auf der MAWEV Show 2024

MAN Truck & Bus Österreich zeigte auf 1.500 m² Standfläche die neueste Generation seiner Lastwagen im Zeichen des Löwen mit branchenspezifischen Aufbauten für den Einsatz im Baubereich. Neben einer umfangreichen statischen Fahrzeugausstellung von diversen Aufbau- und Fahrzeugvarianten für den Baustelleneinsatz stand während der gesamten Messe eine variantenreiche MAN-Fahrzeugflotte zum Ausprobieren auf der Teststrecke gleich nebenan zur Verfügung. Dabei konnten folgende Fahrzeugmodelle getestet werden: TGX 33.640 6x4 mit Hydrodrive und Auflieger, TGX 18.520 4x4 mit OptiView und 3-achsigem Auflieger, TGS 35.480 8x4 mit Muldenkipper und OptiView, TGS 35.520 8x4 mit Dreiseiten-Kipper sowie TGS 35.520 8x4 Gesteinskipper mit Hendrickson-Federsystem. Mit dem Löwen verbindet sich ein recht emotionales Image-Marketing, das man bei anderen vergleichbaren Anbietern eher nicht findet. Zusätzlich zum Markenzeichen und modernen Schriftzügen, oft auch ergänzt durch betonte Hinweise auf Umweltverträglichkeit, findet sich bei MAN der Löwe als Sympathieträger und Identifikationsfigur: mal ans Splitterlöwe, mal zur Vektorgrafik verfremdet, mal ganz natürlich. Der Löwe steht für Kraft und einen eleganten Auftritt, er hat etwas Majestätisches. Es scheint so, als würde das die Zielgruppe recht gut ansprechen.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ringkampf

Comments


bottom of page