Für die letzte Meile


Schmitz Cargobull präsentiert Van-Aufbauten von 3,5 t bis 6 t. Mit dem Kofferbausatz für leichte Transporter will Europas Nummer eins neue Käuferschichten gewinnen. Damit mutiert der blaue Elefant zum Voll-Sortimenter.

Mit der Neuvorstellung von Aufbauten für leichte Nutzfahrzeuge schließt Schmitz Cargobull die Lücke im Leistungsangebot vom mittleren Verteilerverkehr bis hin zum Fernverkehrs-Trailer und deckt jetzt die komplette Transportkette von 3,5 t bis 44 t ab. Mit der Entwicklung des neuen Kofferaufbaus für Transporter trägt Schmitz Cargobull dem wachsenden Transportbedarf des Online-Handels Rechnung. So werden als Zielgruppe für diese Fahrzeuge innerstädtische Verteilerverkehre und KEP-Dienste angepeilt. Für die nahe Zukunft ist auch eine Version mit Kühl-Koffer vorgesehen, die zur IAA Nutzfahrzeuge 2018 vorgestellt werden soll. Zum jetzigen Marktstart können die Kofferaufbauten zunächst auf Chassis von Mercedes-Benz Sprinter und VW Crafter montiert werden. Weitere Marken folgen.

Der neue Schmitz Cargobull Trockenkoffer-Aufbau SCB V.KO Dry, montiert auf VW Crafter und Mercedes-Benz Sprinter

Der im neu umgerüsteten Fertigungswerk in Berlin produzierte V.KO DRY Van-Kofferbausatz besteht aus komplett neu entwickelten GFK-Sandwichpaneelen. Die Paneele mit PU-Schaumkern sind leicht, robust und 20 mm stark. In der Standard-Ausführung gibt es den V.KO DRY mit transluzentem Lichtdach und zweiflügeligen Hecktüren. Ein Handgriff und eine Aufstiegsleiter können optional im Heckmodul integriert werden. Die Wände inklusive der Alu-Eckprofile stehen in verschiedenen Weißtönen zur Auswahl. Die Positionsleuchten vorne und hinten sowie die dritte Bremsleuchte sind geschützt im Profil integriert. Die gesamte elektrische Verkabelung ist ab Werk vorbereitet. Ebenfalls ist in der Grundausstattung innen im Laderaum eine LED-Leuchte mit Bewegungssensor integriert.

Ausführung mit Ladebordwand und Seitentür

Montagefreundlich vorkonfektioniert

Der Van-Kofferbausatz von Schmitz Cargobull wird als Komplettbausatz zur Montage beim Fahrzeugaufbauer angeliefert. Die Wände sind fertig vorkonfektioniert – mit allen Einbauten und Profilen. Ein Industriekleber sorgt beim Zusammenfügen der Teilmodule für einen hochbelastbaren Kraftschluss. Die auf Langträgern werksseitig vormontierten Konsolen sind für das jeweilige Fahrgestell vorkonfektioniert. Die Zertifikate für die Freigabe durch die Hersteller liegen vor oder sind beantragt. Aufgrund der innovativen Bauweise wird, je nach Ausstattung und Konfiguration, eine Nutzlast von bis zu mehr als 1 t ermöglicht. Das sind laut Schmitz Cargobull bis zu 10 % mehr als bei der „üblichen Sandwichbauweise“. Die vollständige Integration der Verbindungsprofile in den Wandaufbau reduziere das Gewicht und erreiche eine Aufbaufestigkeit, welche die Vorgaben der DIN EN 12642 Code XL erfüllt. Ein wichtiger Aspekt bei der Konzipierung des Projekts „VAN BODIES V.KO“ stellt die schnelle Verfügbarkeit des als Kit oder aufbaufertige Box gelieferten Transporteraufbaus. So strebt Schmitz Cargobull eine Lieferzeit von 14 Arbeitstagen nach Auftragseingang an. Damit sollen der Fahrzeugbau sowie die Auslieferung zuverlässig terminiert werden können. Aufgrund einer optimierten Vormontage kann das Zusammensetzen des V.KO DRY Van-Kofferbausatzes sicher und einfach beim Fahrzeugbauer durchgeführt werden. Für die Montage des Bausatzes benötigen zwei Monteure nicht einmal zwei Stunden. Angeliefert wird der V.KO DRY Van-Kofferbausatz von Schmitz Cargobull als Komplettbausatz mit maximal sieben vorkonfektionierten Modulen. Aufgrund der Tatsache, dass der Van-Kofferbausatz in zwei standardisierten Größen angeboten wird, kann dieser optimal auf die Vorgaben der Fahrzeughersteller angepasst werden. In der Ausführung als aufbaufertige Box wird Schmitz Cargobull mit dem neuen Van-Kofferbausatz auf europäischer Ebene vorrangig auch ein Partner der OEMs sein. Im Schmitz Cargobull-Werk in Berlin, wo bereits seit 1978 Ferroplast-Paneele hergestellt werden, wurde eigens eine neue Fertigungslinie für den V.KO DRY Van-Kofferbausatz eingerichtet, die mittelfristig auf eine Jahresproduktion von 7.500 Van-Kofferbausätzen ausgelegt ist.

Perfekte Ladungssicherung

Kompromisslos in Sachen Sicherheit war Schmitz Cargobull auch, was die Ladungssicherung anbetrifft. So sind serienmäßig seitlich im Boden Airline-Schienen ab Werk eingebaut, die der Norm DIN EN 12640 entsprechen. Darüber hinaus lassen sich weitere Ladungssicherungselemente, wie Stäbchenzurrleisten oder Kombi-Ankerschienen, integrieren. Diese können sowohl als Solo-Schienen in 900 mm Höhe oder in der Ausführung von zwei Schienen in 600 und 1200 mm Höhe bestellt werden. Ergänzt wird die optionale Ausrüstung durch eine passende Ladungssicherungsschiene an der Stirnwand. Damit steht zur Ladungssicherung eine ideale Kombination aus Zurrgurten und Ladungssicherungsbalken zur Verfügung. Um bei vorwiegend nächtlichen Arbeitsvorgängen im Kofferaufbau eine optimale Ausleuchtung sicherzustellen, kann optional eine zweite LED-Deckenleuchte mit Bewegungssensor eingebaut werden. Eine integrierte umlaufende 150 mm hohe Sockel-Scheuerleiste sorgt zudem dafür, dass Flurförderfahrzeuge an den Wänden keine Schäden hinterlassen.

Schneller Service

Auch im neuen Fahrzeug-Segment gewährleistet Schmitz Cargobull über das Online-Ersatzteil-Bestellportal eine Ersatzteilversorgung innerhalb von 24 Stunden. Ein europaweites Service-Partnernetz von 1.300 Fachwerkstätten sichert zudem eine perfekte Reparatur und Wartung der Van-Kofferaufbauten. Bei Aufbau-Gewährleistungen oder Werkstattschulungen für Montage und Service stehen die Mitarbeiter von Schmitz Cargobull Van Bodies wie auch die Tochtergesellschaft Schmitz Cargobull Parts & Services zur Verfügung.

Steigende Nachfrage

Im Rahmen der Neuvorstellung der Kofferaufbauten für leichte Nutzfahrzeuge (VAN BODIES) gab der Vorstandsvorsitzende Andreas Schmitz einen kurzen Überblick auf den kommenden Geschäftsjahresabschluss der Schmitz Cargobull AG. Hiernach steigt die Nachfrage nach Nutzfahrzeugen in Zentral- und Westeuropa weiter kräftig: Im laufenden Geschäftsjahr erwartet sich die Schmitz Cargobull AG als Europas größter Trailer- und Aufbautenhersteller eine Steigerung der Produktion auf ca. 56.000 Fahrzeuge (Geschäftsjahr 2015/2016: 49.948 Einheiten). „Wir liegen in der Produktion und beim Auftragseingang deutlich über dem Plan“, berichtet der Vorstandsvorsitzende Andreas Schmitz. Beim Umsatz rechnet er mit einer Steigerung auf über 2 Mrd. Euro. Derzeit summiere sich der Auftragseingang auf über 61.000 Einheiten.

Nicht ohne Stolz präsentierte Dipl.-Betriebsw. Boris Billich (Vertriebsvorstand Schmitz Cargobull) die gestoppte Zeit von 1 Stunde und 44 Minuten für die Montage des kompletten Aufbaus.


86 Ansichten
  • White Facebook Icon
  • White YouTube Icon
Apple App Store Blickpunkt
Google Play Store Blickpunkt

© 2017 Blickpunkt LKW & BUS. Website von HCG corporate designs.