Best of IAA 2018

1.10.2018

Die Transportwirtschaft sah sich auf der „IAA Nutzfahrzeuge“ in Hannover einer völlig Zukunft betonten Sphäre ihres Tagesgeschäftes gegenüber. Das ist spannend, belebend und vor allem effizient.

 

 

Mercedes-Benz: Der neue Actros ist gefüllt mit neuen Technologien und untermauert den Führungsanspruch von Mercedes im Truck-Segement. Auch in der Bussparte haben die Stuttgarter die Nase vorn. Gleich drei Preise gabs auf der IAA für Citaro und Tourismo. Künftig sollen vor allem elektrisch angetriebene Busse den öffentlichen Nahverkehr bestreiten. Als erster deutscher Hersteller bereichert Daimler die bislang überschaubare Fahrzeugauswahl und lässt den eCitaro auf der IAA debütieren. MAN: Die Münchner zeigten in Hannover die aktualisierte TG-Baureihe, umfangreiche Ausstattungspakete für XLEON, TGX, TGL, TGM und TGS. Die Löwenmarke war zudem mit dem Elektro-TGM und dem Elektro-Transporter eTGE präsent. Mit dem neuen Lion’s City eBus und CNG sowie einem Minibus auf TGE-Basis war ein breites Bus-Portfolio geboten. Scania: Ganz im Grünen zeigten sich die Schweden und zelebrierten Nachhaltigkeit als oberstes Gebot. Zwei Jahre nach der Einführung der neuen Lkw-Generation hat Scania bereits 23 verschiedene Euro 6-Motoren im Portfolio. Dies ermöglicht es, jeder Anwendung mindestens eine maßgeschneiderte alternative Antriebsstrang-Lösung zur Verfügung zu stellen. Gezeigt wurden u.a. ein Plug-in-Hybrid-Lkw (PHEV) und ein Hybrid-Elektro-Lkw (HEV) der neuen Generation, die beide in absehbarer Zeit auf den Markt kommen. Beide Modelle werden vom Scania DC09, einem 5-Zylinder-Reihenmotor angetrieben, der mit HVO (hydriertem Pflanzenöl) oder Diesel betrieben werden kann und parallel dazu über einen Elektromotor verfügt, der 177 PS liefert und 1050 Nm Drehmoment erzeugt. DAF: DAF Trucks präsentierte auf der IAA seine Innovationsfähigkeit, die sich in 90 Jahren Unternehmenshistorie widerspiegelt. Veranschaulicht durch Klassiker wie dem DAF A1600 von 1967 bis hin zum zukünftigen DAF CF Electric Innovation Truck. Eine herausragende Stellung nehmen die neuesten LF-, CF- und XF-Baureihen von DAF ein, die in Bezug auf Qualität, Zuverlässigkeit und Kraftstoffeffizienz Maßstäbe setzen. Volvo Trucks: Im Mittelpunkt des Messeauftritts stand der FE Electric für die Abfallentsorgung. Auf der Langstrecke setzen die Schweden auf Flüssigerdgas. Die neuen Modelle Volvo FH LNG und Volvo FM LNG sind für den schweren Regional- und Fernverkehr konzipiert. Renault Trucks: Gleich mit zwei Elektro-LKW war Renault Trucks auf der IAA vertreten. Die Franzosen stehen bereits knapp ein Jahr vor Markteinführung der zweiten eTrucks-Generation und zeigten den D Z,.E. und den D Wide Z.E.. Der 16- und der 26-Tonner sind vor allem für den innerstädtischen Verteilerverkehr ausgelegt.  Die Reichweite der Modelle soll je nach Konfiguration und Einsatzprofil bis zu 300 Kilometer betragen, das Aufladen an einer Gleichstrom-Steckdose soll nur ein bis zwei Stunden dauern. Iveco: Die Italiener boten in Hannover eine 100 % dieselfreie „Low Emission Area“. Das komplette Angebot an alternativen Fahrzeugen mit Elektro-, CNG- und LNG-Antrieb deckt alle Einsätze vom Personen- bis zum Fernverkehr ab. Für längere Distanzen mit Lieferungen in Stadtzentren und nachts zeigte Iveco einen 26 t Stralis NP 400 mit Kühlaufbau und Carrier Supra CNG-Kühlaggregat. Schmitz Cargobull: Mit der Transportlösung aus weiterentwickeltem Kühlkoffer, neuem Kühlgerät S.CU (Semitrailer Cooling Unit) und Telematik erhalten Transportunternehmen ein optimiertes Gesamtpaket für die Kühllogistik. Optisch wird schnell deutlich, dass eine neue Generation S.KO COOL am Start ist.

 

Vielbestauntes Messe-Highlight: Der neue Mercedes-Benz Actros:

 

Der 26-Tonner MAN TGM mit Elektroantrieb:

 

Den Trailer gibts im Gesamtpaket mit Kühlmaschine und Telematik aus einem Haus:

 

 


 

Gefällt mir
Please reload

  • White Facebook Icon
  • White YouTube Icon
Apple App Store Blickpunkt
Google Play Store Blickpunkt

© 2017 Blickpunkt LKW & BUS. Website von HCG corporate designs.